Skip to main content

Leitungs-Thermoelemente

Schnell, einfach und flexibel, das sind die Attribute eines Leitungsthermoelements. Die beiden Adern einer Thermoleitung werden an einem Ende galvanisch verbunden und bilden so ein Thermoelement. Dies ist die einfachste und günstigste Ausführung eines Thermoelements. Die Messstelle kann schnell platziert werden und die Leitung kann flexibel bis zum Messwertaufnehmer verlegt werden. Aufgrund der freiliegenden Messstelle, haben Leitungsthermoelemente sehr gute Ansprechzeiten. Bei elektrisch leitenden Medien ist darauf zu achten, dass keine Fremdströme anliegen, die das Messergebnis verfälschen können. Sind Fremdströme nicht auszuschließen, bieten wir auch Leitungsthermoelemente mit isolierter Messstelle an oder es ist auf eine andere Bauform umzusteigen. Ihr Temperaturbereich wird begrenzt durch die Temperaturbeständigkeit der Isolation der Thermoleitung oder durch die Oxidation des freiliegenden Leitermaterials. Bei höheren Einsatztemperaturen oder in aggressiveren Medien sind Mantelthermoelemente einzusetzen.

Typischer Einsatzbereich

  • Oberflächen Temperatur
  • Temperaturverlaufsmessung (Mehrere Sensoren)

Vorteile

  • Kostengünstig
  • Gute Ansprechzeiten
  • flexibel

Nachteile

  • Nicht korrosionsbeständig
  • Messstelle nicht isoliert*

* Um den Nachteil der uninsolierten Messstelle auszugleichen, bieten sich Mantel-Rohr-Thermoelemente an. Bei Fragen rund um Ihre individuelle Problemstellung der Temperaturmessung helfen wir Ihnen gerne weiter.

Bilder zu Leitungs-Thermoelementen